Bus-Reise-Tipps

Bus-Reise-TippService-Seite für Bus-Reise-Veranstalter im Südwesten

Wohin im Ländle? Das Angebot bus-reise-tipps.de wird Sie dabei unterstützen, Ihren Gästen allen Alters bei der nächsten Bustagesreise spannende, lehrreiche, lustige, anregende, entspannende und vor allem aber neue Eindrücke vermitteln zu können. Schauen Sie immer mal wieder auf diese Tour-Tipps, die speziell für Busunternehmer und Reisebüros in Baden-Württemberg zusammengestellt werden.

Auch für Gruppen, Vereine und Firmen sind die bus-reise-tipps.de eine wertvolle Hilfe bei der Planung der nächsten Vereinsfahrt oder eines Betriebsausflugs. Hier haben sie eine optimale Übersicht über Ausflugsziele in Baden-Württemberg. Außerdem finden Sie für die nächste Betriebsbesichtigung in den Übersichten auch zahlreiche Firmen mit gläserner Produktion.

Bitte beachten Sie: Die Anmeldung erfolgt immer direkt bei den jeweiligen Veranstaltern.
Sollten Sie Fragen zu der Domain haben oder möchten Sie selbst eine Veranstaltung oder ein Reiseziel vorschlagen, melden Sie sich bitte per E-Mail (Ansprechpartner, Adresse und Telefon-Durchwahl bitte mit angeben).
Programmänderungen vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

 

Kulturdenkmal Mönchhof-SägemühleDie Mönchhof-Sägemühle - Ein Kulturdenkmal

Die Mönchhof-Sägemühle wurde erstmals 1435 als Besitztum des Klosters Bebenhausen bei Tübingen erwähnt. Der voll funktionsfähige Antrieb der Säge datiert aus dem Jahr 1903. Auch heute noch ist die Sägemühle in Betrieb.
Die Familie Schittenhelm führt bereits in der dritten Generation diese Aufgabe fort und hat in jahrelanger Arbeit mit Liebe fürs Detail ein Denkmal geschaffen, das die Wirtschaft und Lebensweise im Schwarzwald lebendig werden lässt. Dieses Kleinod ist durch die Medien längst über das Waldachtal hinaus bekannt geworden.
Claudia und Uwe Schittenhelm sowie der Fam. Georg Ziegler, ist es zu verdanken, dass die Mönchhof-Sägemühle, heute noch, als einzigartige Anlage mit Wasserkraft und Riemenantrieb wie in früheren Jahrhunderten zu erleben ist.
Die Familien Schittenhelm und Ziegler wurden 2007 mit dem Kulturlandschaftspreis geehrt.

Kulturdenkmal Mönchhof-SägemühleGruppen und Busse sind nach Vereinbarung (auch mit speziellem Programm) von Montag bis Samstag herzlich willkommen!

Kulturdenkmal Mönchhof-SägemühleUriger Mühlenabend: Donnerstags (vom 7. März bis 19. Dezember) ab 19 Uhr wird der Sägeraum zum lebendigen Lokal mit originellen Musikanten. Erleben Sie bei einem Hausmacher-Vesper aus eigener Schlachtung und einem originalen Holzofenbrot die urige Atmosphäre. Eintritt frei.

Kontakt: Familie Uwe Schittenhelm, Alte Straße 24, 72178 Waldachtal. Telefon 07445 3570, Telefax 07445 6941, lokal@moenchhofsaegemuehle.de.

 

 

Bus-Reise-TippFRAU WOLLE®

Kostenfreie Veranstaltung für Busreiseveranstalter: In der Unteren Mühle in Sulz-Mühlheim geht es märchenhaft in puncto Handwerk zu. FRAU WOLLE® und ihre 2- und 4-beinigen Helfer laden Sie zu einem Ausflugserlebnis rund ums Schaf ein. Von Montag bis Samstag können Busreisende in die Welt der Schäfer und Wollhandwerker eintauchen.
Jeder Gast erhält zur Begrüßung ein Glas Sekt/Orange sowie ein Stück Wollvlies als Präsent.
Ein interessantes Programm mit anschließender Möglichkeit zum Einkauf von Wohlig-Wolligem verspricht zu jeder Jahreszeit ein Knüller zu werden.
Die Besucher haben außerdem die Möglichkeit, auf Wunsch den Stall und die Tiere zu sehen.
Bus-Reise-TippÜber die Busreisen zu FRAU WOLLE® informiert auch ein Flyer, der hier als pdf heruntergeladen werden kann. In dem Dokument können Sie auch Vorschläge finden, wie und wo Sie die Fahrt mit Mittagessen oder einer Kaffeestunde in der Region verbinden können.

Interessant für Ihre Reise-Kunden sind auch die Märkte bei FRAU WOLLE®.
Erlebnismarkt im Mai, immer am Samstag vor Muttertag und das
zweitägige Hoffest, immer am zweiten Oktoberwochenende, mit großem Handwerkermarkt.

Bus-Reise-TippDas Besuchs-Programm ist zu jeder Jahreszeit ansprechend und beliebt.
Fragen, wie zum Beispiel: »Warum kratzt Wolle, oder warum kratzt sie nicht?«, »Wieviel Wolle bekommt man von einem Schaf?«, »Was wird alles aus Wolle hergestellt?«, »Wie fühlen sich die Produkte an?«, »Wie entstand der Betrieb?« werden beantwortet. Produkte werden zum Befühlen herumgereicht. Der Unterschied zwischen Rohwolle und gewaschener Wolle sowie die Handhabung des Wollvlieses wird erklärt. Am Spinnrad wird das Handspinnen gezeigt – auch die Gäste dürfen spinnen. Es wird gezeigt, wie auf der großen Kardiermaschine Wolle zum Vlies gekämmt wird, und wie aus diesem Vlies ein Unterbett entsteht. Diese technischen Arbeitsgänge sind auch für die Herren sehr interessant.

Bus-Reise-TippOrt: Untere Mühle, Fischinger Straße 39, 72172 Sulz-Mühlheim

Veranstalter: FRAU WOLLE®, (Irmgard Haag-Dietz), Telefon 07454 8512.

 

 

Narrenburg Hettingen

Hexen, Teufel, Maskenzauber - Fastnachtsbräuche im europäischen Vergleich
Die Narrenburg in Hettingen ist ein neu konzipiertes Fastnachtsmuseum für europäische Fastnachtsbräuche, welches das Festphänomen Fastnacht-Fasching-Karneval in vielen unterschiedlichen Facetten aufbereitet, Hintergründe erklärt und kulturelle Zusammenhänge vermittelt.
Auf zwei Etagen werden mit modernen Präsentationsmitteln nicht nur die vielfältigen närrischen Erscheinungs- und Darstellungsformen aus europäischer Perspektive beleuchtet, sondern auch die regionale Fastnacht der Region Alb-Lauchert sowie seiner Narrenzünfte umfangreich abgebildet. Wechselnde Sonderschauen rahmen die beiden Dauerausstellungen ein.
Der im September 2006 fertig gestellte Museumsneubau ist durch seine Lage direkt am Schloss Hettingen ein attraktives Ausflugsziel für die ganze Familie, das neben lebendigen Informationen spannende Unterhaltung für Jung und Alt bietet.
Besonders auf die Jüngsten unter uns üben Verkleidungen und Rollenspiele einen magischen Reiz aus. Deshalb können sie in der Kinderecke im Obergeschoss Masken basteln und bemalen. Bei schönem Wetter bietet die Außenanlage verschiedene Spiel- und Abenteuermöglichkeiten.

Ort: Fastnachtsmuseum Narrenburg
Am Schloss, 72513 Hettingen

Öffnungszeiten:
Geöffnet ist das Museum an Sonn- und Feiertagen von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr. An den Weihnachtsfeiertagen und Karfreitag ist geschlossen.

Kontakt:
Mechthilde Schnitzer
Präsidentin des Narrenring Alb-Lauchert
Meinradstraße 5
72488 Sigmaringen
Telefon 07571 684282
Mobil 0175 9565111
E-Mail

Führungen und Gruppen nach Vereinbarung:
Telefon 07574 93100, 07571 3279 oder 07574 1428.

 

 

Weitere Narrenmuseen

Mäskle
Gerold Weschemoser, Rathausgasse 4, 72181 Starzach-Bierlingen,
Telefon 07483 1285
www.maesklemuseum.de

Narrenschopf Bad Dürrheim
Im Kurpark, 78068 Bad Dürrheim,
Telefon 07726 6492 oder 977601
www.narrenschopf.de

Schloss-Narren-Stuben
Theo Hany Brunnenstr. 2, 79848 Bonndorf,
Telefon 07703 233 und 8001
www.bonndorf.de

Fasnachtsmuseum Schloss Langenstein
Langenstein Schloss 4, 78359 Orsingen-Nenzingen,
Telefon 07771 920126 oder mobil 0171 2021823
www.fasnachtsmuseum.de

 

 

Bus-Reise-TippDie Gönninger Tulpenblüte

Ab Mitte April blühen auf dem Friedhof, in den Vorgärten und überall in Gönningen über 45.000 Tulpen. Wie vor einem Jahrhundert können sich Einwohner und Besucher im Frühjahr an einem wahren Blumenmeer erfreuen. Schön also, dass dieser Brauch im wahrsten Sinne des Wortes wieder aufgeblüht ist.

Ort: Gönningen

Veranstalter: Gönninger Tulpenblüte e.V., Postfach 50 21, 72731 Reutlingen
Telefon/Telefax: 07072 912569, Ralf Wössner, Hartmut Fetzer, Ulrike Epp

 

 

Bus-Reise-TippGönninger Samenhandelsmuseum

Das Museum im Rathaus der ehemaligen Samenhändlergemeinde Gönningen zeigt Gegenstände aus der einzigartigen Händlertradition des Ortes. Neben vielen Dokumenten und Zeugnissen, die die Handelsreisen der Gönninger in Europa und über Europa hinaus belegen, ist auch die Rekonstruktion einer Samenhändlerpackstube zu sehen.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr, Donnerstag von 14 Uhr bis 18 Uhr

Führungen nach Vereinbarung unter Telefon: Bezirksamt Gönningen, 07072 7026. Rainer Ganzner, 07072 80178

Ort: Stöfflerplatz 2, 72770 Reutlingen-Gönningen

 

 

Glashütte Buhlbach

Lassen Sie sich in die Zeit vor über 250 Jahren zurückversetzen und erleben Sie einen unvergesslichen Nachmittag in den historischen Gebäuden der Buhlbacher Glashütte.

Frau Frommann (Dora-Luise Klumpp) mit ihren Neun Kindern zeigt den Besuchern wie das Leben in der Zeit der Glasmacherdynastie vor über 250 Jahren war. Der tägliche, harte Kampf um das Leben zu sichern, das Leben mit 11 Menschen in einer zwei Zimmerwohnung sowie das Lernen in der Schule werden in einer Art und Weise den Gästen nahe gebracht, als wären sie selbst in dieser Zeit.

Mit historischen Kleidern, liebevollen Geschichten und Geschichte erzählt Frau Frommann von der täglichen harten Arbeit die Männer, Frauen und Kinder leisteten. Wie die Menschen 24 Stunden am Tag die Glashütte am laufen hielten und somit die weltweite Anerkennung der Glasdynastie Böhringer mit ihren berühmten Buhlbacher Schlegel sicherten.

Diesen Einblick in die Geschichte und Geschichten der Glasmacher in Buhlbach wird für die Gäste bei Kaffee und Kuchen ein unvergesslicher schöner und auch nachdenklicher Nachmittag werden.

Eintritt: 3 Euro / Person
Bushaltestelle direkt an der Glashütte Buhlbach
Geöffnet von Mai bis Oktober jeden Mittwoch Nachmittag 15 Uhr bis 18 Uhr oder nach Terminvereinbarung.
Bushaltestelle direkt am Haus (Endstation Buhlbach).

Kontakt: Dora-Luise Klumpp, Tel: 0160 - 59 73 770

 

 

Ferienstraßen und Themenrouten in Baden-Württemberg

Badische Weinstraße
Die rund 160 km lang Route verführt auf der ganzen Strecke, von Baden-Baden durch die Ortenau, den Kaiserstuhl und das Markgräflerland bis Weil am Rhein zum vielfältigen Gaumenfreuden.
Immer begleitet von den exzellenten Weinen der jeweiligen Region.

Burgenstraße
Über 70 Burgen und Schlösser säumen die Route, die sich von Mannheim über Nürnberg bis nach Prag erstreckt. Zu den besonders reizvollen Abschnitten gehören das Neckartal und die Täler von Jagst und Tauber in Baden-Württemberg, die zu Werken von Riemenschneider, Grünewald, Stoss, Visher und Dürer führen.

Deutsche Alleenstraße
Das »grüne Band« startet auf Rügen, verläuft über ausgedehnte Seenlandschaften, zu Kulturstädten wie Dresden und Goslar, durch Mittelgebirgslandschaften, entlang den schönen Rheinufern bis zum Bodensee.
Ständiger Begleiter ist das schattenspendende Laubdach stattlicher Baumreihen.

Deutsche Limes-Straße
Die Deutsche Limes-Straße führt als Touristikstraße am UNESCOWelterbe Obergermanisch-Raetischer Limes entlang von Rheinbrohl/Bad Hönningen am Rhein bis nach Regensburg an der Donau.
An der Strecke finden sich viele kulturhistorisch interessante Stationen der römischen Geschichte im Rheinland in der Pfalz, in Hessen, Baden-Württemberg und Bayern.

Deutsche Uhrenstraße
Die Heimat, das Zentrum der Deutschen Uhrenstraße ist das landschaftlich einzigartig schöne Gebiet des südlichen und mittleren Schwarzwalds rund um Furtwangen und Triberg. Hier wurde die Kuckucksuhr erfunden und durch die Uhrenträger im wahrsten Sinn des Worts in alle Welt getragen und hier sind noch immer auch die heute bekannten »high-tech» Uhren zu Hause.

Grüne Straße / Route Verte
Die Grüne Strasse ist ein zauberhaftes touristisches Band, das drei Regionen verbindet:
die Vogesen, die Rheinebene und den Schwarzwald. Entlang dieser Route erlebt man die landschaftliche Vielfalt, das kulturelle Erbe und die kulinarischen Genüsse auf beiden Seiten des Rheins.

Oberschwäbische Barockstraße
In der Bilderbuchlandschaft der Voralpenlandes sind eine Fülle von Kostbarkeiten aus Barock und Rokoko eingebettet. Am Weg der Route von Ulm bis Friedrichshafen liegen Glanz- und Höhepunkte der sakralen Kunst:
in den Klöstern Zwiefalten und Obermarchtal, im Bibliothekssaal des ehemaligen Prämonstratenserklosters in Bad Schussenried und in Weingarten, das sich der größten Basilika nördlich der Alpen rühmen darf.

Romantische Straße
Die insgesamt 350 km lange Touristische Straße berührt sich im Taubertal mit der Burgenstraße und führt durch sehenswerte Städte wie Tauberbischofsheim oder Bad Mergentheim und in die perfekte Illusion mittelalterlicher Märchenstädte, nach Rothenburg ob der Tauber und Dinkelsbühl.

Römerstraße Neckar-Alb-Aare
Zu einer faszinierenden Entdeckungsreise auf den Spuren der Antike lädt die Römerstraße Neckar-Alb-Aare ein, die entlang alter römischer Straßen verläuft. Die Stationen geben noch heute spannende Einblicke in das Leben jener Zeit.

Schwarzwald-Hochstraße
Nur wenige Landschaften Deutschlands sind in der ganzen Welt so bekannt geworden wie der Schwarzwald. Die 70 km lange Route verläuft (identisch mit der B500) auf den Höhenrücken des Mittelgebirges, vorbei auch am Feldberg, dem mit 1493 m höchsten Schwarzwaldgipfel, und bietet faszinierende Ausblicke in alpin anmutende Schluchten, in die Rheinebene und bis hinüber ins Elsass.

Straße der Staufer
Die insgesamt 170 km lange Route berührt bedeutende Punkte der Geschichte, Kunst, Kultur und Politik des Herrschergeschlechts der Staufer rund um Göppingen und Schwäbisch Gmünd wie die Burg Hohenstaufen, den Rechberg und die Klöster Wäschenbeuren und Lorch.

Württembergische Weinstraße
Trollinger, Riesling, Schiller, Müller-Thurgau und Lemberger, all diese Weinsorten kann man entlang dieser Route verkosten. Sie beginnt in Bad Mergentheim und führt durch Hohenlohe, das Zabergäu-Stromberggebiet und das Remstal bis Esslingen am Neckar.

 

© 1999 - 2016.
Zuletzt aktualisiert:

 

Zurück zum Seitenanfang

 

suedwesten.de
Startseite

 

Engagement für andere
Verein und Ehrenamt

 

Handwerk, Wirtschaft
Meisterbetriebe
Technik
Handel
Finanzen
Betriebsbesichtigungen
Handwerkstraditionen

 

Kunst und Kultur
Autoren
Künstler
Unterricht
Regionalkrimis
Literaturmuseen

 

Gesundheit
Therapieangebote
Ärzte

 

Tradition, Brauchtum
Bus-Reise-Tipps
Heimatmuseen
Freilichtmuseen
Historische Haussegen
Feste und Traditionen

 

Umwelt, Freizeit, Reisen
Summender Südwesten
Ausflugsziele
Sanfter Tourismus

 

Werkzeugkiste
Farbe, Schrift, Bild

 

Orientierung im Netz
Suchwerkzeuge

 

Atelier im Südwesten
Atelier Abt-Harrer

 

Folgen Sie mir auf twitter

 

Folgen Sie mir auf Pinterest

Willkommen auf suedwesten.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

V.i.S.d.P.: Brigitte Abt-Harrer, Burgmühlenweg 22, Frommenhausen, 72108 Rottenburg am Neckar, Telefon 07478 261323, E-Mail